Mitglieder E–G

 

EN



KIRSTEN EGGERS, SALES & ARTIST LIASON, KÖNIG GALERIE

 

 

www.koeniggalerie.com



JANINE EGGERT, KÜNSTLERIN

 

Janine Eggert ist eine deutsche Künstlerin, die an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und dem Ar.Co Institut in Lissabon studiert hat. Ihre Arbeiten wurden bereits in der Hamburger Kunsthalle, Kunstverein Ettlingen, Machine-Raum Video-Biennale Dänemark und Kunsthalle Galapagos, NY gezeigt und umfassten grossformatige Installationen, Skulpturen, Siebdrucke und Videoarbeiten. Parallel zu ihrer Arbeit als Künstlerin hat sie 2014 den Ausstellungsraum Lady Fitness gegründet und kuratiert darüber hinaus ortsspezifische Ausstellungen, wie 2015 “Arcadia Unbound” im Funkhaus Berlin. 

 

www.janineeggert.com

www.eggert-ricklefs.de

www.ladyfitness-contamporary.de

 

Credits: Ghost Rider, 2015, mit Philipp Ricklefs // Dynamic Component #3, 2012, Foto: Karsten Eisfeld // Civilization, 2013



NADINE FECHT, KÜNSTLERIN

 

Nadine Fecht studierte Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin und Sprachen und Archäologische Zeichnung an der Humboldt Universität Berlin. Ihre großformatigen Zeichnungen und Installationen wurden unter anderem ausgestellt im Kupferstichkabinett SMB Berlin, Kunstverein Harburger Bahnhof und der Akadmeie der Künste Berlin. 2014 wurde ihr der Will Grohmann Preis der Akademie der Künste verliehen. Ihre Arbeiten sind zudem Teil öffentlicher Sammlungen wie der Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Berlin, Berlinische Galerie, Neuer Berliner Kunstverein und Kunstmuseum Basel.

 

www.nadinefecht.com

 

Credits: "Jedes Kollektiv braucht eine Richtung", SMB Kupferstichkabinett, Berlin 2013 // "sweatshop", 2015 // "close reading", Akademie der Künste, Berlin 2013 Foto E. Wunder, Marcus Schneider



ORNELLA FIERES, KÜNSTLERIN

 

Ornella Fieres untersucht in ihren Arbeiten die Grenzen und Übergänge zwischen digitalem und analogem Raum. Um diese Bereiche zu erforschen, entwickelt sie spezielle Fotografie-, Video- und Soundtechniken, die analoge und digitale Medien, sowie Licht, Raum und Zeit zusammenzwingen. Das Analoge und das Digitale haben durch ihre zugleich Sehnsucht erzeugenden und Vergänglichkeit evozierenden Eigenschaften eine romantizistische, poetische Konnotation, die sie in ihren Arbeiten festhält. Ornella Fieres’ Serien wurden unter anderem auf der Photokina in Köln, im Kunstverein Speyer oder auf der Preview Berlin Art Fair ausgestellt. Sie wird in Berlin von der Sexauer Gallery vertreten.

 

www.ornellafieres.com

 

Credits: Installationsansichten LOOKS LIKE YOU TRIED TO GO SOMEWHERE THAT DOES NOT EXIST, Sexauer Gallery, Fotos: Marcus Schneider



LENA FLIEßBACH, KURATORIN UND AUTORIN

 

Lena Fließbach arbeitet als freie Kuratorin und Autorin. Zuletzt kuratierte sie mit Hannah Beck-Mannagetta unter ihrem gemeinsamen Label „The Current“ die Ausstellung „Über die Unmöglichkeit des Seins“ in der Kunsthalle Exnergasse, Wien. 2014 entwickelten die Kuratorinnen das interdisziplinäre Führungsformat „Walk the Talk“, das erstmals im Rahmen der Absolventenausstellung der KH Berlin durchgeführt wurde. Nach ihrem Kunstgeschichtsstudium organisierte Lena Fließbach Ausstellungsprojekte für Donata und Wim Wenders, 2011-2013 war sie für das Programm der Galerie im Turm Berlin verantwortlich. 

 

www.lenafliessbach.com

 

Credits: Porträt: Rod Tanzer // Ausstellungen Galerie im Turm, 2013: Aufsteigen, Katrin Wegemann | YOU ARE MY FREEDOM - I AM YOUR PRISON, Stephane Leonard | When I was young this was supposed to be the highest mountain in the world, Iris Janke, Rebecca, Riedel & Mieke Ulfig



ZOHAR FRAIMAN, KÜNSTLERIN

 

Das Thema Besessenheit ist ein zentrales Motiv im Werk der israelischen Kunstlerin Zohar Fraiman. Ihre Bilder besitzen eine faszinierende Eigenwilligkeit, die dadurch erzeugt wird, dass sie verbotene Fantasien auf ganz unerwartete Weise zum Vorschein bringt. Wie im Märchen, liegt hier der Fokus nicht in den oberflächlichen Erscheinungen der oft absurden Geschehnisse, sondern in der Moral hinter der (nicht erzählten) Geschichte. Fraiman hat an der Universität der Kunste in Berlin studiert. In jungester Zeit hatte sie Ausstellungen u.a. im Museion Atelier House Bozen (2016, Ital.), in der Kunsthalle Luneburg (2017, DE) und im Schloss Achberg (2017, DE). In Berlin wird sie von der Galerie Russi Klenner vertreten.

 

www.zoharfraiman.com / www.russiklenner.de

Credits: Exhibition view /Schwarzkäppchen Is Not The Murderous Type, Atelier House Museion Bozen, Foto : Augustine Sexy. Exhibition view / Into the Void, Foto: Georg Brückmann. Exhibition view / The Dybbuk Cycle, Foto: Shiny Ryba. Virgins, Foto: Johanna Jaeger.


ELEONORA FROLOV, AUSSTELLUNGSMACHERIN

 

www.diehlcube.com

www.galerievolkerdiehl.com

www.sammlung-haupt.de

www.frolov.ch

 

Credits: Porträt © Laurin Würdig // Ausstellung "Du sollst Dir kein Bild machen" Armin Lindauer, Pot 72, 2014 © atelier elf //  Ausstellung "Cubo al quadrato, quadrato al cubo" Grazia Varisco, DiehlCUBE 2014 © Markus Schneider // Ausstellung "Floaters" Mark Lammert, DiehlCUBE 2015 © Markus Schneider // Ausstellung, Constantin Flondor, DiehlCUBE 2013 © Markus Schneider 



VALENTINA GALOSSI, KURATORIN FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST

 

Valentina Galossi kann aus einem großen Erfahrungsschatz in den Bereichen Film, Performance und bildende Kunst schöpfen und hat einen M.A. in Digitaler Kunst. In den letzten 4 Jahren trat sie in Kontakt mit international vernetzten Galerien, ihr Fokus liegt auf dem deutschen Kunstmarkt. Sie arbeitet mit etablierten und aufstrebenden Künstlern zusammen. An der Tate Modern in London war sie an der Produktion einer ortsspezifischen Performance für die Turbine Hall beteiligt, die in Zusammenarbeit mit dem Barbican Centre entstand. Sie war Residenzkuratorin am Node Center for Curatorial Studies in Berlin, wo sie „Faraway, So Close!“ mit kuratierte, eine Kollaboration mit dem Grimmuseum und dem Künstlerhaus Bethanien.  

 

www.valentinagalossi.com

 

Credits: Sundowner #1 LA FAYETTE, Rebecca Wilton, Neue Nationalgalerie, Berlin, 2015 © Valentina Galossi // exhibition view: Faraway, So Close!, FichteBunker, Berlin, 2012, © Laura Giannetti // exhibition view: BerlinRoma–Reverse Inequality, Patrick Ebensperger Galerie, Berlin, 2015 © P. Ebensperger Galerie



KERSTIN GODSCHALK, KURATORIN UND KULTURMANAGERIN

 

Kerstin Godschalk arbeitet als freie Kuratorin, Autorin, Kunstvermittlerin und Kulturmanagerin. Nach ihrem B.A. Kulturwissenschaften an der Europauniversität Viadrina arbeitete sie u.a. als Projektkoordinatorin im Bereich Bildende Kunst am Haus der Kulturen der Welt (2013-2015). Zuletzt war sie für das Programm der HB55 Kunstfabrik (2014-2017) verantwortlich. Aus einer interdisziplinären Perspektive nähert sie sich der modernen bis zeitgenössischen Kunst mit der Frage nach ihrer Wechselwirkung mit und Eingebundenheit in soziokulturelle Aushandlungsprozesse und dem transformativen Potential von künstlerischen Strategien. Diesem Forschungsinteresse geht sie derzeit auch in ihrem M.A. der Kunstgeschichte im globalen Kontext an der Freien Universität Berlin nach.

 

Credits: Ausstellungsansichten Kunstfabrik HB55: “Wi(e)dersehen”, 2014, © Laure Catugier // “Wirkungsfeld”, 2015, (c) Clémentine Rettig, Cédric Mantel // Stefan Reiss “OT744”, Performance Dinner während “LEBENSMITTELpunktKUNST”, 2015, Foto © Jörn Rädisch



LENA VON GÖDEKE, KÜNSTLERIN

 

Lena von Gödeke studierte Freie Kunst an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf, sowie Kunstgeschichte an der WWU Münster. Charakteristisch für ihre Papierschnitte, Zeichnungen und Glasobjekte ist die Erforschung physikalischer und mathematischer Phänomene und ihre Umsetzung in eine fragile und ästhetische Bildsprache. Gemeinsam mit Sascha Appelhoff realisiert sie als Künstlerpaar Rauminstallationen zu gesellschaftlichen und politischen Themen. Seit 2016 ist sie Teil des Kuratorenteams des Projektraums Hilbertraum in Berlin. Bisherige Ausstellungen in Düsseldorf, Hamburg, Paris und Berlin.

 

www.vongoedeke.com

 

Credits: Remote Sensing I, 2015 detail // Lot II, 2015 detail // Zombies, 2015



SOPHIA GRÄFE, MEDIEN- UND KULTURWISSENSCHAFTLERIN

 

Sophia Gräfe ist Medien- und Kulturwissenschaftlerin und als Assistenzkuratorin und freie Autorin in Berlin tätig. In ihrer akademischen Arbeit beschäftigt sie sich mit der gesellschaftlichen und epistemischen Funktion von Bildern. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Videokunst und die digitale Kultur. Als kuratorische Assistentin hat sie bereits für die transmediale, das Werkleitz Festival und die Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen sowie für diverse Galerieprojekte und Künstlerstudios gearbeitet. Sie unterstützt regelmäßig Künstler, Kuratoren und Galerien bei der Anfertigung von Texten und Bewerbungen. Derzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin. 

 

www.sophiagraefe.com



KATRIN GÜNTHER, FREIBERUFLICHE LEKTORIN, KUNSTHISTORIKERIN, AUTORIN

 

Katrin Günther ist seit 2011 freiberufliche Lektorin mit Schwerpunkt auf Publikationen und Ausstellungskatalogen zur bildenden Kunst sowie Künstlerbüchern. Sie arbeitet für und mit diversen renommierten Museen, Verlagen, KuratorInnen und KünstlerInnen und gelegentlich als Autorin. Bis 2005 studierte sie Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und Literaturwissenschaften in Leipzig, von 2005 bis 2011 war sie Projektmanagerin und Lektorin des Kerber Verlages, bis 2010 Büroleiterin des Kerber Office Leipzig. Katrin Günther ist Mitglied der ICOM, im Verband Deutscher Kunsthistoriker und im VfLL – Verband Freier Lektorinnen und Lektoren. 

 

Kontakt: katrin_guenther@gmx.net

 




SALOON BERLIN © 2012–2017